Literatur in der Kulturnacht

Veröffentlicht am 14. Mai 2018 in Allgemein |
Literatur in der Kulturnacht

Das Mönchengladbach viele schöne Seiten hat – das liegt auch an der Vielzahl literarischer und journalistischer Perlen, die auf dem Stadtgebiet verteilt um die Wette glänzen. Darum darf die Literatur bei der Kulturnacht auch auf keinen Fall fehlen. Eine kleine Auswahl von Acts, die Ihr am 26.05. auf keinen Fall verpassen solltet, haben wir hier zusammengestellt:

Im Ladenlokal Waldhaus 12 e. V. versammeln sich z.B. die Autoren des Oi Jazz Verlags, um euch mit einer szenischen Lesung zu verwöhnen, die zwischen einen Bogen zwischen Schrecken und Zwölftonmusik, Death Metal und Cognac-Duft schlägt.

 

 

 

 

 

 

 

Am Theater Mönchengladbach gibt sich der Autor Arnold Küsters die Ehre und glänzt nicht nur mit einem Kurzkrimi sondern auch an der Bluesharp (eine Mundharmonika), wenn er mit der Music Today Big Band etwa Stevie Wonder interpetiert. Ebenfalls am Theater Mönchengladbach und ein echtes Prosa-Highlight: Gerd Klöckers 6-Mann (und Frau) Performance „Wortbilder“, basierend auf Goethes Faust!

Eine weitere Krimilesung wartet im BIS an der Bismarckstraße 99, wenn Jörg Marenski exklusiv für die Kulturnacht den Tatort aus dem Rheinland nach Irland verlegt.

Lust auf einen liebevoll lautstarken und kompromisslosen Remix aus zeitgenössischen Mönchengladbach-Beschimpfungen? Dann nichts los zum Museum Abteiberg – wo sich das Hate Speech Team MG (Breymann / Hoeps / Knippertz / I. Schnettler) originales Schundmaterial der sozialien Medien in echte Literatur verwandelt. Der Titel kann passender nicht sein „Armes Mönchengladbach! Armes Deutschland!“

 

 

 

 

 

Poetry Slam Fans bekommen im Büro der Linken gleich zwei Helden der nordrheinwestfälischen Szene geboten: Jean-Philippe Kindler (NRW Champion 2017) und Jan Coenen (Dauergast bei den NRW Meisterschaften) hauen euch einen Mix aus echter Liebe, Rock’n’Roll und Tanztee um die Ohren.

 

Kommentieren